willkommen

Herzlich Willkommen

auf meiner persönlichen Homepage. Hier finden Sie die wichtigsten Informationen rund um meine Person und meine politische Meinung. Ich wünsche Ihnen spannendes Lesen.
Gerne beantworte ich Ihre Fragen und freue mich stets über neue Follower oder Likes auf meiner Facebook-Page:

Kontakt


Smartspider

(Smartspider von den Nationalratswahlen 2015)



warum-ich

Warum ich?

Weil ich mich zielstrebig und begeisterungsfähig für eine nachhaltige Umwelt einsetzte.
Jung, engagiert und mitten im Leben stehend.

Umweltpolitik

Ich setze mich für eine gesunde Wirtschaft und eine gesunde Umwelt ein. Wer wirklich nachhaltig wirtschaftet, weiss um die Wichtigkeit einer intakten Umwelt. Anstatt mit Verboten will ich im Sinne der Grünliberalen Politik eine atomfreie und weitgehend erneuerbare Energiepolitik. Ich setze mich für griffige Lenkungsmassnahmen (ESM) anstelle von komplizierten Subventionen und Verbotssystemen ein. 

Sicherheitspolitik

Zusammen mit den Grünliberalen setze ich mich für den dritten Weg zwischen Armeebefürwortern und Armeegegnern ein. Ich möchte die Armee effizienter und besser gestalten, das bedeutet auch, dass diese sich auf ihre Kernaufgaben konzentrieren muss und der Zivilschutz und Zivildienst im Rahmen einer Dienstpflicht für alle gestärkt wird.  

Politik 2.0

Unsere Gesellschaft ist auf Grund der Etablierung und Entwicklung von neuen technischen Möglichkeiten, wie zum Beispiel dem Internet, in stetigem und schnellem Wandel. Ich setze mich nicht nur für die Politik von heute, sondern auch für die Politik von übermorgen ein. Dies beinhaltet u.a. Themen wie Netzneutralität, Überwachunsstaat oder das Lizenz- und Patentrecht.  

Büpf & NDG

Die geplante Revision des Bundesgesetz betreffend die Überwachung des Post- und Fernmeldeverkehrs (BÜPF) lehne ich ab. Ebenfalls bekämpfe ich das Nachrichtendienst Gesetz (NDG). Diese geplanten Eingriffe in die Privatsphäre von unschuldigen Bürgern ist aber unverhältnismässig und gehört verboten!

Gesellschaftspolitik 2.0

Ich setze mich für eine liberale Drogen und Gesellschaftspolitik ein und befürworte eine Legalisierung von Cannabis und die Gleichstellung sämtlicher Lebensverbindungen. Als heterosexueller Mann setze ich mich aus tiefer Überzeugung für die Gleichberechtigung Homosexueller ein. Wir haben alle die selben Rechte.  

Konsens

Jeder ist seines eigenen Glückes Schmied. Willst du Veränderung, dann leiste etwas dafür. In der Schweiz hat jeder Bürger die Möglichkeit dazu und sei es nur an der Urne. Ich will am Glück der Schweiz teilhaben. Darum setze ich mich für mehr Respekt untereinander und für eine gute Konversation ein, die es erlaubt, die Meinung Anderer zu akzeptieren, ohne sie teilen zu müssen. 

social-media-felix

Bleibt auf dem laufenden!

Ich freue mich stehts über (kritische) Fragen zu meiner Politik und Person. Daher würde ich es begrüssen, wenn Sie über die unten aufgeführten Social-Media-Profile, mit mir in Kontakt treten würden.

Besonders aktiv bin ich auf Twitter und Facebook.

hintergrund-wissen

Hintergrund

personlich-politisch-und-motivation
Motivation

Ich war schon immer politisch interessiert und habe aktiv politische Debatten verfolgt, ohne unmittelbares Verlangen mitmachen zu wollen. Gerne diskutierte ich mit Freunden aktuelle, politische und vor allem nationale Themen bei einem Bier.

Was mich aber vollends für die Politik begeisterte und mich dazu bewegte, mich mit Parteien zu beschäftigen, war 2008 ein Greenpeace-Vortrag im GESS-Fach “Moral und Ethik in der Chemie”, bei dem Greenpeace relativ stolz erzählte, wie sie unter anderem durch unterschiedliche Aktionen auch auf Firmengeländen, Novartis und andere Chemiehersteller dazu gebracht haben, Gelder für die Bezahlung der  Sanierung des Chemie-Abfall-Lagers Bonfol, zur Verfügung zu stellen.

Ich empfand es als falsch, dass der Boden durch austretende Chemikalien verunreinigt wird, was das Grundwasser gefährdet. Ich empfand es zudem als richtig, dass diese Mülldeponien saniert würden und ich empfand es als richtig, dass Landbesitzer und Geschädigte eine Entschädigung erhielten. Für mich schien es jedoch falsch, dass dafür Unternehmen, die sich an die damals geltenden Gesetze gehalten hatten, dafür gerade stehen sollten. Es ist meiner Ansicht nach Aufgabe der Politik, die Rahmenbedingungen so zu gestalten, dass ein möglichst geringes Risiko eingegangen wird und bei allfälligem politischen Versagen mittels Volksvermögen der grösste Schaden behoben wird.

Ich fragte mich, welche Partei wirtschaftlich denkt, ohne dabei die Umwelt aussen vor zu lassen. Die Grünen waren mir zu “links” und die FDP war mir nicht nachhaltig genug. Nachdem ich erstmals eine Einschätzung auf Smartvote erstellen liess, erfuhr ich von der damals relativ frisch gegründeten und erst 2007 im Nationalrat reüssierten Grünliberalen Partei. Lange verfolgte ich deren Werdegang als Sympathisant und stimme seither grösstenteils mit der Grünliberalen Partei überein.

In der 09.3422 – Motion: Verbot von Killerspielen von Evi Allemann (SP) wurde folgendes von der Grünliberalen Fraktion unterstützt:

Der Bundesrat wird beauftragt, dem Parlament eine gesetzliche Grundlage vorzulegen, die es erlaubt, die Herstellung, das Anpreisen, die Einfuhr, den Verkauf und die Weitergabe von Spielprogrammen zu verbieten, in denen grausame Gewalttätigkeiten gegen Menschen und menschenähnliche Wesen zum Spielerfolg beitragen. 

Motion Allemann: Verbot von Killerspielen

Diese Motion war eine emotionale Reaktion auf die Amokläufe in Littleton (USA), Erfurt (D), Tessin (D), Tuusula (Fin) oder Winnenden (D), um die Gefahr, die von Computerspielern ausgehe zu bannen. Nach wie vor bin ich der Überzeugung, dass durch das Spielen von gewalttätigen Spielen niemand zum Killer wird, dafür sind andere Faktoren ausschlaggebend. Ein beliebte Aussage meinerseits zu diesem Zeitpunkt war: “90% der Amokläufer haben irgendwann einmal ein “Killerspiel” gespielt, aber 100% der Amokläufer essen Brot. Verbietet Brot!”

Ich habe auch heute noch ein Problem mit dem Wort “Killerspiel”, denn ein Spiel killt bzw. tötet niemanden und es gab und gibt bis heute noch keine Studie, welche eine direkte Korrelation zwischen realer Gewalt und “gewalttätigen” Computerspielen beweist. Die Motion sollte alle Bürger, auch Volljährige, unter dem Deckmantel des Jugendschutzes, mit einem Verbot bevormundet werden.
Ein Computerspiel hat immer eine Geschichte, die es zu erleben gilt. So wie man gerne einen Roman  liest, spielen manche Menschen gerne Computer-Spiele.

Ich habe nicht verstanden, warum die glp diese emotionale Motion unterstützte, da sie nichts mit einem liberalen Weltbild zu tun hat. Die Überweisung der Motion Allemann, gab daher den entscheidenden Anstoss, der glp definitiv beizutreten, um an der Politik teilzunehmen.

Hintergrund 

Persönliches

Geboren bin ich am 02. November 1988 um 19.15 Uhr in Zürich als Bürger von Zürich und Mettmenstetten als drittes von insgesamt 5 Kindern. Meine 4 Schwestern und ich sind im Kreis 7 an der Susenbergstrasse aufgewachsen, bis ich 2012 an die Albisriederstrasse umgezogen bin. Unterdessen wohne ich hier im Kreis 9 mit meiner Freundin, welche eine grosse Stütze ist und ohne die ich nicht in der Lage wäre, so intensiv Politik zu betreiben.

2014-08-18 12.11.16

Leidenschaftlich gern koche ich für meine Freunde, gehe snowboarden und spiele Eishockey. Dem Snowboarden gehe ich in meinen Ferien in Bellwald (VS) nach, wo ich das Glück habe, in der Ski- und Snowboardschule meine Passion an junge, motivierte Schüler weiterzugeben.

Pragmatisch, unkompliziert und stets für einen Spass zu haben, betreibe ich Politik als Hobby. Ich bin zielorientiert, belastbar, zuverlässig und besitze eine schnelle Auffassungsgabe.


Berufliches

  • Seit September 2014: Informatik/IT-, Administration und Accounting Manager (50%) angestellt im Impact Hub Zürich
    Verantwortungen: Beschaffung, Evaluation und Unterhalt von neuen Informatik-Lösungen und Buchhaltung
  • Herbst 2013 – Herbst 2014: Praktikant als Operation Coordinator (100%) im Impact Hub Zürich
    Verantwortungen: Raumbuchungsanfragen verarbeiten, Offerten erstellen, Unterhalt der Räumlichkeiten sicherstellen, Informatik und IT Projekte betreuen.
  • Seit Dezember 2009: Hilfsski- und Snowboardlehrer (Klassenlehrer) in der Schweizerischen Ski- und Snowboardschule Bellwald.
  • April 2008 – August 2008: Servicepraktiant im Hotel Engimatt, Zürich.

Ausbildung

  • Seit September 2014: B.Sc. Studium der Wirtschaftsinformatik an der Zürcher Hochschule der Angewandten Wissenschaften (ZHAW) in Winterthur
  • September 2008 – September 2013: B.Sc. Studium der Chemie an der Eidgenössisch Technischen Hochschule (ETH) Zürich ohne Abschluss.
  • Januar 2008 – März 2008: Besuch des Cambridge Advanced (CAE)-Kurs in Vancouver BC.
  • Juni 2007: Matura mit Schwerpunkt in Biologie und Chemie, Institut Dr. Pfister, Oberägeri.

Kandidaturen

  • Kantonsratswahlen 2015: Kreis 3&9
  • Gemeinderatswahlen Zürich 2014: Kreis 7&8
  • Nationalratswahlen 2011 – Liste 29; jglp ZH

Ämter

  • Seit Januar 2014: Leiter der AG Sicherheit glp CH
  • Seit 2012: Delegierter der glp CH für die Stadt Zürich
  • Seit September 2010: CoLeiter jglp ZH
  • 2014: CoPräsident ad interim jglp CH.
  • 2011 – May 2014: Vorstandsmitglied der glp Kanton Zürich
  • September 2010: Gründungsmitglied jglp ZH
referenzen

Referenzen

  • Marc Lussy, Managing Director, Dinar Finance Group

    Felix ist jemand, der viele neue Ideen entwickelt und diese auch mit Energie und Durchhaltewillen umsetzt.

    Marc Lussy, Managing Director, Dinar Finance Group
  • Beat Flach, Nationalrat glp AG, Jurist bei Schweizer Ingenieur- und Architektenverein SIA

    Ich schätze an Felix besonders, wie er seine politische Meinung fundiert und überlegt darlegt und engagiert vertritt. Ein Jungpolitiker, mit gereiften politischen Spürsinn.

    Beat Flach, Nationalrat glp AG, Jurist bei Schweizer Ingenieur- und Architektenverein SIA
  • Nicole Benz, Parteisekretärin, Grünliberale Kanton Zürich

    Felix Huber ist ein zuverlässiger, junger Politiker, der mit Leidenschaft bei der Sache ist.

    Nicole Benz, Parteisekretärin, Grünliberale Kanton Zürich
  • Simon Schlauri, Rechtsanwalt, Kreispräsident glp 3&9

    Ich kenne Felix Huber als einen der aktivsten Jungpolitiker der Schweizer glp. Er verdient zweifellos Ihre Unterstützung! 

    Simon Schlauri, Rechtsanwalt, Kreispräsident glp 3&9
  • Gabriela Blatter, Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Bundesamt für Umwelt

    Felix ist einer der interessiertesten Jungpolitiker, die ich kenne. Er setzt sich mit sehr viel Elan und Herzblut für seine Anliegen und politischen Positionen ein. Unterstützen Sie ihn! 

    Gabriela Blatter, Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Bundesamt für Umwelt
  • David Hörhager, Musikproduzent & Kantonsschullehrer

    Felix ist ein direkter, ehrlicher Mensch, der seinen Idealen um jeden Preis treu bleibt. 

    David Hörhager, Musikproduzent & Kantonsschullehrer
  • Jörg Mäder, Kantonsrat ZH und Stadtrat Opfikon

    Felix Huber ist ein Jungpolitiker, der mit Herz, Kopf und Witz politisiert.  

    Jörg Mäder, Kantonsrat ZH und Stadtrat Opfikon
  • Andreas Hauri, Kantonsrat ZH, Marketingleiter und Geschäftsführer

    Felix schätze ich als engagierten Jungpolitiker. Von ihm wird man noch viel hören.

    Andreas Hauri, Kantonsrat ZH, Marketingleiter und Geschäftsführer
  • Thomas Rilke, Mitglied kantonale Geschäfstleitung glp Kt. Zürich

     Ich habe Felix als leidenschaftlichen Jungpolitiker kennen gelernt, der seine eigene Meinung gut vertreten kann und nicht einfach ein Parteisoldat ist. Er besitzt Verstand, Herzblut und Mut. Das hat mich beeindruckt. Er wird seinen Weg in der Politik gehen. 

    Thomas Rilke, Mitglied kantonale Geschäfstleitung glp Kt. Zürich
  • Marc Lussy, Managing Director, Dinar Finance Group

    Felix ist jemand, der viele neue Ideen entwickelt und diese auch mit Energie und Durchhaltewillen umsetzt.

    Marc Lussy, Managing Director, Dinar Finance Group
  • Beat Flach, Nationalrat glp AG, Jurist bei Schweizer Ingenieur- und Architektenverein SIA

    Ich schätze an Felix besonders, wie er seine politische Meinung fundiert und überlegt darlegt und engagiert vertritt. Ein Jungpolitiker, mit gereiften politischen Spürsinn.

    Beat Flach, Nationalrat glp AG, Jurist bei Schweizer Ingenieur- und Architektenverein SIA
  • Nicole Benz, Parteisekretärin, Grünliberale Kanton Zürich

    Felix Huber ist ein zuverlässiger, junger Politiker, der mit Leidenschaft bei der Sache ist.

    Nicole Benz, Parteisekretärin, Grünliberale Kanton Zürich
  • Simon Schlauri, Rechtsanwalt, Kreispräsident glp 3&9

    Ich kenne Felix Huber als einen der aktivsten Jungpolitiker der Schweizer glp. Er verdient zweifellos Ihre Unterstützung! 

    Simon Schlauri, Rechtsanwalt, Kreispräsident glp 3&9
  • Gabriela Blatter, Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Bundesamt für Umwelt

    Felix ist einer der interessiertesten Jungpolitiker, die ich kenne. Er setzt sich mit sehr viel Elan und Herzblut für seine Anliegen und politischen Positionen ein. Unterstützen Sie ihn! 

    Gabriela Blatter, Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Bundesamt für Umwelt
  • David Hörhager, Musikproduzent & Kantonsschullehrer

    Felix ist ein direkter, ehrlicher Mensch, der seinen Idealen um jeden Preis treu bleibt. 

    David Hörhager, Musikproduzent & Kantonsschullehrer
  • Jörg Mäder, Kantonsrat ZH und Stadtrat Opfikon

    Felix Huber ist ein Jungpolitiker, der mit Herz, Kopf und Witz politisiert.  

    Jörg Mäder, Kantonsrat ZH und Stadtrat Opfikon
  • Andreas Hauri, Kantonsrat ZH, Marketingleiter und Geschäftsführer

    Felix schätze ich als engagierten Jungpolitiker. Von ihm wird man noch viel hören.

    Andreas Hauri, Kantonsrat ZH, Marketingleiter und Geschäftsführer
  • Thomas Rilke, Mitglied kantonale Geschäfstleitung glp Kt. Zürich

     Ich habe Felix als leidenschaftlichen Jungpolitiker kennen gelernt, der seine eigene Meinung gut vertreten kann und nicht einfach ein Parteisoldat ist. Er besitzt Verstand, Herzblut und Mut. Das hat mich beeindruckt. Er wird seinen Weg in der Politik gehen. 

    Thomas Rilke, Mitglied kantonale Geschäfstleitung glp Kt. Zürich

 

medienspiegel

Medienspiegel

Wie kommt eine Frauenquote durch den Bundesrat?
Nein zum Gripen
twitter

Trete in Kontakt mit mir!

Politik lebt vom Dialog, ich würde mich freuen, mit dir in Kontakt zu treten damit ich weiss, was dich bewegt.